Tortour 2020



Wegen einem tragischen Unglück am Oberalppass hat die Tortour dieses Jahr abgebrochen werden müssen.

Es hätte unser Tag werden können - Um fünf Uhr morgens starteten wir als letztes Team dieser Tortour in das Rennen. Auf der ersten Etappe hatten wir einen Schnitt von 42 km/h und hatten schon viele Teams hinter uns gelassen. Auch über den Klausen und weiter Richtung Oberalppass überholten wir weiter Teams bis wir schliesslich auf dem dritten Zwischenrang lagen. Dann passierte es: Ein Fahrer eines Teams, dass vor uns war prallte mit einem Motorradfahrer zusammen und verletzte sich tödlich. Die Organisatoren brachen das Rennen daraufhin schliesslich ab.

Viel Energie und Zeit haben wir in dieses Projekt gesteckt und jetzt können wir unser Ziel nicht erreichen. Trotzdem sind wir unglaublich stolz auf das was wir erreicht haben. Wir danken dem Helferteam, dass einfach bombastisch war - wir könnten uns kein besseres Team wünschen. Ausserdem danken wir Gravostar, im speziellen Urs Schiltknecht, der uns finanziell unterstützt hat. Ohne ihn wäre das ganze Projekt nicht möglich gewesen. Zudem danken wir allen die uns über die Crowdfunding Plattform unterstützt haben.

Die Enttäuschung und der Schmerz sitzen tief und wir können unsere Stimmungslage auch schlecht in Worte fassen. Doch weitere Projekte warten auf uns und wir werden auch dort wider alles geben.


Was ist die Tortour?
Mit fast 1000 km und über 13'000 Höhenmeter ist die TORTOUR der grösste mehrtägige Nonstop-Ultracycling-Event der Welt. Diese wurde 2007 ins Leben gerufen und führt dieses Jahr von Zürich über den Klausenpass, Oberalppass, Lukmanierpass, Gotthardpass und Furkapass nach Zürich zurück. Am Start sind Einzelfahrer, 2-er, 4-er und 6-erin Männer-, Frauen- und Mix-Kategorien. Kontroll- und Wechselposten bestehen ungefähr alle 50 km. Bei den Teams ist immer nur ein Fahrer im Einsatz, die anderen fahren im Begleitfahrzeug mit und wechseln bei jedem Kontrollposten.
Tortour 2020
Unser Plan:
Wir werden das Rennen in einem vierer Team bestreiten. Wir, die Initiatoren dieses Projekts, haben die Jahrgänge 2003 und 2002 und werden somit an diesem Rennen als jüngste Teilnehmer, die dieses Rennen je bestritten haben, teilnehmen. Zusätzlich erhalten wir tatkräftige Unterstützung von 2 weiteren starken Teammitgliedern. Um unsere Familien nicht mit den hohen Kosten, die das Startgeld von 2680.- CHF und den zusätzlichen Verpflegungskosten mit sich bringen, zu belasten, sind wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Dafür sind wir auf Sponsorensuche und haben ein Crowdfunding eingerichtet - siehe unten.

Wer sind wir?

Unser Team besteht aus Adrian Schläpfer, Dominik Bokstaller, Cyrill Gätzi und Pascal Tappeiner. Zusammen bestreiten wir die Tortour 2020. Rennradfahren ist für uns mehr als ein Hobby – Wir lieben es an unsere Grenzen zu kommen, und haben schon vor der bestandenen Challenge bereits wieder eine neue Herausforderung im Kopf….